Praxis

Erinnerungen an damals auf dem Reiterhof in Dortmund.Erinnerungen an damals auf dem Reiterhof in Dortmund.Erinnerungen an damals auf dem Reiterhof in Dortmund.

Praxisinfos / Historie

Die Praxis für heilpädagogisches Voltigieren und Reiten wurde im September 1993 von der jetzigen Inhaberin Rita Hölscher-Regener gegründet.

Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Kaiser- Friedrich in Dortmund-Menglinghausen waren vorher 5 Jahre an Aufbauarbeit notwendig, um die wichtigsten Vorrausetzungen für eine artgerechte Pferdehaltung zu schaffen und die Ziele des sich parallel entwickelnden Vereins Kultur Aktiv e.V. zu verfolgen. Großstadtkindern den Kontakt zu Tieren zu ermöglichen und vor allem finanziell nicht so gut betuchten Familien den Umgang mit Pferden zu erleichtern, waren Ziele von ihr und weiteren, sehr engagierten Menschen in der Jugendarbeit. So ist der Verein Kultur Aktiv e.V. immer eine jugendpflegerische Initiative gewesen, die heute auch im Bereich des Breitensports im Voltigieren, Reiten und Fahren und im Bereich des Schulsports zunehmend aktiv ist. www.kultur-aktiv-ev.de

So entstand im Jahr 1993 zwischen der Praxis und dem Verein Kultur Aktiv e.V. eine Kooperation, die eine gemeinsame Nutzung der Reitanlage und der Pferde für breitensportliche und heilpädagogische Angebote vorsah, und die bis heute Bestand hat.

Von einigen wenigen Kindern mit besonderen Schwierigkeiten bis zu einer wöchentlichen Anzahl von ca. 100 Klienten mit mehreren, für diese Arbeit ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Pferden hat sich die Praxis aufgrund steigender Nachfrage und eines großen Bedarfs innerhalb von inzwischen 18 Jahren entwickelt. Drei eigene Pferde unterstützen die Arbeit mit den Klienten. Die gute Zusammenarbeit mit dem Verein Kultur Aktiv e.V. dokumentiert, dass auch diese Therapiepferde gerne für Angebote des Vereins genutzt werden können. Umgekehrt stellt der Verein auch seine Pferde der Praxis zur Verfügung. Ebenso sind die qualifizierten Mitarbeiterinnen der Praxis teilweise auch als Übungsleiterinnen für den Verein tätig.

Bereits im Jahr 1998 wurden die ersten Lehrgänge in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten/DKThR (www.dkthr.de) für die berufliche Weiterbildung von Pädagogen im Bereich der heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd gemeinsam mit der Praxisleitung auf der Anlage durchgeführt. Auch diese Lehrgänge finden bis heute statt und werden seit 2009 ergänzt durch eine staatlich anerkannte Weiterbildung in Zusammenarbeit mit dem Schulministerium NRW und dem Gisbert-von Romberg Berufskolleg und dem DKThR.

Die Praxisinhaberin war über fünf Jahre Arbeitskreisleiterin des DKThR für den Bereich der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd und ist nach wie vor Mitglied im Lehrteam des DKThR. Zahlreiche Veröffentlichungen in entsprechenden Fachbüchern und Zeitschriften ergänzen die Arbeit in diesem Bereich.

Mit der Universität Dortmund und hier dem Fachbereich Bewegungserziehung/Rehabilitation wurden über mehrere Jahre die "Lernwerkstatt Psychomotorik" und Seminare, die u.a. der Selbsterfahrung von Studenten und auch Dozenten auf dem Pferd dienen sollten, durchgeführt.

Geprägt wurde die Praxisarbeit auch durch einige Highlights der Öffentlichkeitsarbeit z.B. von Auftritten geistig behinderter Kinder auf der größten Messe des Pferdesports der "Equitana" oder bei der Mitwirkung in einem Theaterstück beim Weltkongress des DKThR in der Münsterlandhalle.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der Arbeit macht die Arbeit im Bereich der frühen Entwicklungsförderung von Kindern aus. Hierzu fand in diesem Jahr auch ein öffentlicher Auftritt auf dem internationalen Turnier in Hagen a.T. statt. Unter dem Thema "Kinder mit Pferden stark machen" referierte die Praxisleitung über die Möglichkeit der Unterstützung von Kindergärten durch das Therapeutische Reiten.

Seit 2008 ist die Anlage des Vereins Kultur Aktiv e.V. eine anerkannte Einrichtung des DKThR. Eine solche Anerkennung ist ein Qualitätssiegel des größten deutschen Fachverbandes im Therapeutischen Reiten und setzt spezielle räumliche und personelle Gegebenheiten voraus.